MPU-Fragen bei Alkoholauffälligkeit

 

Die hier aufgeführten Fragen sollen als Beispiel und Information dienen. Es ist ein Märchen, dass man ein positives Gutachten erhalten kann, indem man Antworten auswendig lernt. Der Gutachter stellt zwar Fragen zu festgelegten Gebieten, die Fragen selbst entwickelt er aber im Gespräch, aufbauend auf der Vorgeschichte und den Antworten des Begutachteten.

 

Dabei müssen die Antworten auch zusammenpassen und ein einheitliches Bild vermitteln!

Das kann nur dann gelingen, wenn Sie sich gut und solide auf die MPU vorbereitet haben.

 

Hier eine Auswahl möglicher Gutachterfragen bei einer Auffälligkeit wegen Alkohol:

 

  • Wie ist es zu Ihrer Trunkenheitsfahrt gekommen?
  • Wie hoch war Ihr Alkoholpegel und was haben Sie im Vorfeld der Fahrt getrunken?
  • Haben Sie diesen Alkoholpegel wahrgenommen?
  • Haben Sie sich vor Fahrtantritt fahrtüchtig gefühlt?
  • Aus welchem Anlass haben Sie Alkohol getrunken?
  • Wie war Ihr übliches Trinkverhalten in den Monaten vor der Trunkenheitsfahrt?
  • Wie waren da übliche bzw. maximale Trinkmengen bei einem Trinkanlass?
  • Auf eine Woche verteilt - an wievielen Tagen haben Sie Alkohol getrunken, wieviel und zu welchen Anlässen?
  • Welche Funktionen hatte das Alkoholtrinken bei Ihnen?
  • Welche Gründe und Hintergründe gab es für Ihr Trinkverhalten?
  • Wie ist Ihr Trinkverhalten jetzt genau?
  • Seit wann haben Sie Ihr Trinkverhalten verändert?
  • Aus welchen Gründen?
  • Wie haben Sie die Zeit der Umstellung erlebt?
  • Welche Art von Unterstützung haben Sie in Anspruch genommen?
  • Was hat sich seitdem verändert?
  • Welche Erfahrungen haben Sie seitdem gemacht?
  • Wie handeln Sie heute in Situationen, in denen Sie früher typischerweise Alkohol getrunken haben?
  • Was hat sich über Ihr Trinkverhalten hinaus noch verändert?
  • Wie gehen Sie mit Trinkangeboten um?
  • Wie beurteilen Sie das Risiko, wieder in Ihr früheres Trinkverhalten zurückzufallen?
  • Was wären riskante Situationen, in denen Ihr neues Trinkverhalten gefährdet sein könnte?
  • Wie reagieren Sie in solchen Situationen?
  • Welche Gründe gibt es, auch weiterhin bei Ihrem neuen Trinkverhalten zu bleiben?
  • Wieviel Promille hätten Sie ca. nach 0,5l Bier?
  • Wie lange benötigt der Körper zum Abbau von Alkohol?

 

Was würden Sie antworten?

 

Nutzen Sie den kostenlosen Info-Abend und eine persönliche Kurzberatung!

 

Zeit: Die aktuellen Termine entnehmen Sie bitte der Startseite, rechte Spalte

Ort: nur wenige Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof, Anmeldung und Verwaltung: Dachauer Str. 29, 3. Stock

 

Wir beantworten Ihre Fragen und zeigen auf, wie Sie den Führerschein wiederbekommen und behalten. Wir informieren über wichtige Fristen, die MPU, die Vorbereitung und sinnvolle Abstinenznachweise. Persönliche Fragen können in einer ebenfalls kostenlosen Kurzberatung beantwortet werden.

 

Sie brauchen keine Anmeldung, sondern können einfach vorbeikommen. Bringen Sie Ihre Unterlagen sicherheitshalber mit, falls wir etwas nachsehen müssen. Sie können anonym und unverbindlich teilnehmen!

Ankermonatsplan (pdf)

 


 

Ankermonatsplan (Abo)


 

Infoabende

 

 

Für Betroffene und Angehörige:

Info-Abend jeden Donnerstag um 17.00 Uhr

kostenlos, anonym und ohne Voranmeldung

in der Dachauer Straße 29

 

M P U - Beratungs- und Informationsabend, kostenlos, jeweils 17:00 Uhr:

Donnerstag, 21.12.2017

ohne Voranmeldung in der Dachauer Str. 35, 3. Stock (bei Club29 läuten)

 

M P U - Vorbereitungskurs:

Termine demnächst

 

MPU-Telefon (freecall):

0 800 6 78 58 77

 

Nachricht per Email

(Kontaktformular)

 

Wegbeschreibung

 

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:

09.00 - 12.00 und
13.00 - 18.00 Uhr

Freitag

09.00 - 12.00 und
13.00 - 15.00 Uhr